SATZUNG


§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr
1 Der Verein führt den Namen „Akkordeon-Orchester 1963 Monheim-Baumberg e.V.“
2 Er ist beim Vereinsregister des Amtsgerichtes Düsseldorf unter der Nr. VR 30141 eingetragen.
3 Der Sitz des Vereins ist in Monheim-Baumberg.
4 Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.


§ 2 Vereinszweck
1 Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere durch Pflege, Verbreitung und Erhaltung der Akkordeonmusik, Förderung des gemeinsamen Musizierens und Weiterbildung seiner Mitglieder.
2 Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch regelmäßige Probenarbeit unter Leitung der Dirigentin/des Dirigenten, durch regelmäßige öffentliche  Konzertauftritte und Beteiligung an musikalischen Wettbewerben.
3 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.


§ 3 Selbstlosigkeit, Mittelverwendung, Begünstigungsverbot
1 Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2 Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
3 Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.
4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 4 Mitglieder, Rechte und Pflichten
1 Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt.
2 Der Verein hat:
a) aktive Mitglieder
b) passive Mitglieder
c) Ehrenmitglieder
3 Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand nach Rücksprache mit der Dirigentin / des Dirigenten. Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand mittels Beitrittsformular. Die Aufnahme Minderjähriger bedarf der schriftlichen Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter auf dem Beitrittsformular.
4 Ehrenmitglieder können vom Vorstand für besondere Verdienste um den Verein oder für langjährige Mitgliedschaft ernannt werden. Dies wird durch eine Urkunde bestätigt.
5 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss. Der Austritt eines Mitgliedes ist zum Quartalsende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen. Vereinseigentum wie z.B. Noten, Kleidung, Instrumente sind zum Austrittsdatum zurückzugeben.
6 Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch den Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit, bei grobem Verstoß gegen die Vereinsinteressen, wenn die Ehre oder das Ansehen des Vereins geschädigt wurden oder wenn ein Mitglied trotz Mahnung mit seiner Beitragszahlung für 3 Monate im Rückstand ist.
Vor Beschlussfassung muss dem Mitglied jedoch Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Der Beschluss hat sofortige Wirkung. Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung von Beiträgen, Umlagen oder sonstigen Zuwendungen. Gegen den Beschluss zur Ausschließung kann innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.
7 Jedes Mitglied erkennt mit seiner Unterschrift bei Aufnahme die Satzung des Vereins an.
8 Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Vereinsinteressen zu wahren und den Verein nach besten Kräften zu unterstützen.
9 Aktive, passive und Ehrenmitglieder sind gleichberechtigt.
Sie haben:
- Sitz- und Stimmrecht in der Mitgliederversammlung
- allgemeine Informations- und Auskunftsrechte
- das Recht auf Teilhabe und Nutzung der Vereinsangebote
- Verschwiegenheit über Vereinsbelange zu wahren


§ 5 Beiträge
Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe des Beschlusses der Mitgliederversammlung. Diese legt in einer gesonderten Beitragsordnung die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeiten fest.


§ 6 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand


§ 7 Mitgliederversammlung
1 Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschlussfassende Organ des Vereins. Sie ist vom Vorstand mindestens einmal im Kalenderjahr unter Angabe von Tag, Ort und Uhrzeit einzuberufen.
2 Die Einladung erfolgt schriftlich unter Wahrung einer Einladungsfrist von 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Einladung erfolgt an die letztbekannte Adresse des Mitgliedes. Das Erfordernis der schriftlichen Einladung ist auch erfüllt, wenn diese auf elektronischem Wege mittels E-Mail erfolgt. Die Mitteilung von Adressänderungen/Änderungen von E-Mail-Adressen ist eine Bringschuld des Mitgliedes.
3 Eine Mitgliederversammlung muss zusätzlich einberufen werden, wennes das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Viertel der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt wird.
4 Anträge auf Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung müssen 2 Wochen vor dem Versammlungstag schriftlich beim Vorstand eingegangen sein. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, entscheidet die Mitgliederversammlung.
5 Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Vereinsmitglieder.
6 Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse – mit Ausnahme von Satzungsänderungen, Änderung des Satzungszwecks und bei Auflösung des Vereins – mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen, Änderung des Satzungszwecks und Auflösung des Vereins bedürfen einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
7 Stimm- und Wahlrecht haben aktive, passive und Ehrenmitglieder, bei Mitgliedern unter 16 Jahren vertretungsweise ein Erziehungsberechtigter.
Jedes Mitglied hat eine Stimme.
8 Die Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden geleitet oder, wenn dieser verhindert ist, von einem Stellvertreter. Für die Dauer der Durchführung von Vorstandswahlen wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte einen Wahlleiter.
9 Über jede Mitgliederversammlung ist vom Schriftführer ein Protokoll anzufertigen, das alle Beschlüsse und das dazugehörige Abstimmungsergebnis enthalten muss.
Ist der Schriftführer nicht anwesend, wird ein Protokollführer von der Mitgliederversammlung bestimmt.
Dem Protokoll ist eine Anwesenheitsliste beizufügen. Die Niederschrift ist dem Vorstand spätestens einen Monat nach der Versammlung zur Unterschrift vorzulegen.


§ 8 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist im Hinblick auf § 7.1 insbesondere zuständig für:
1 Entgegennahme von Kassen-, Kassenprüfungs- und Jahresberichten zur Beschlussfassung über deren Genehmigung
2 Entlastung des Vorstandes
3 Wahl der Vorstandsmitglieder und deren Abberufung
4 Wahl der Kassenprüfer
5 Wahl des Notenwartes
6 Festsetzung von Beiträgen in einer Beitragsordnung
7 Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Änderung des Satzungszwecks
8 Beschlussfassung über eine Vereinsauflösung


§ 9 Der Vorstand
1 Dem Vorstand gehören im Sinne des § 26 BGB an (geschäftsführender Vorstand) :
a) der 1. Vorsitzende
b) der 2. Vorsitzende
c) der Kassenwart
2 Der Verein wird durch je zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Dem Verein gegenüber sind diese an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes gebunden. Die Haftung ist auf das Vereinsvermögen beschränkt. Weitere Mitglieder des Vorstandes (erweiterter Vorstand) sind:
d) der Schriftführer
e) der Beisitzer für Sonderaufgaben
3 Die Mitglieder des geschäftsführenden und erweiterten Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren im Wechsel wie folgt gewählt:
Im ersten Jahr: - der 2. Vorsitzende
- der Kassenwart
Im zweiten Jahr: - der 1. Vorsitzende
- der Schriftführer
- der Beisitzer für Sonderaufgaben
Eine Wiederwahl ist möglich.
4 Vorstandsmitglieder müssen Vereinsmitglieder sein.
5 Alle Vorstandsmitglieder bleiben solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt ist.
6 Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, kann der Vorstand die Vertretung bis zum Ablauf der Amtsperiode regeln und ersatzweise ein zusätzliches Vorstandsmitglied
kommissarisch bestellen.
7 Kernaufgaben der Vorstandsmitglieder:
1. Vorsitzender
Vertretung des Vereins im Rechtsverkehr gegenüber natürlichen und juristischen Personen, öffentlichen und privaten Stellen, Überwachung der Aufgabenerfüllung der Mitglieder des Vorstandes und weiterer Gremien.
2. Vorsitzender
Allgemeine Vertretung des 1. Vorsitzenden, Unterstützung bei vereinsinternen Aufgabenstellungen, Optimierung der Vereinstätigkeit.
Kassenwart
Erledigung sämtlicher steuerlichen und weiteren rechtlichen Pflichten im Bereich Finanzen, Buchführung, Finanzbuchhaltung, Erstellung und Abgabe von Steuererklärungen sowie Kassenberichten, Führung der Mitgliederlisten.
Schriftführer
Erledigung aller Verwaltungsaufgaben des Vereins, Schrift- und Protokollführung in den Gremiensitzungen.
Beisitzer für Sonderaufgaben
Presse - und Öffentlichkeitsarbeit, Führung der Chronik, Übernahme von speziellen Aufgaben im Rahmen der Vereinsorganisation.


§ 10 Zuständigkeit des Vorstandes
1 Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins sowie die Erledigung der laufenden Verwaltung.
2 Der Vorstand trifft sich zu regelmäßigen Vorstandssitzungen. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit getroffen. Bei Stimmengleichheit gilt der Vorschlag als abgelehnt. Im Einzelfall kann die Beratung und Beschlussfassung über einzelne Gegenstände/Themen im Umlaufverfahren per E-Mail, im Rahmen einer Telefonkonferenz oder einer Online-Versammlung erfolgen.
3 Er führt die ihm von der Mitgliederversammlung zugewiesenen Aufgaben aus.
4 Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung einen Jahresbericht zu erstatten.
5 Der Vorstand kann zu seinen Vorstandssitzungen Dritte sowie Sachkundige einladen.
6 Der Vorstand kann sich zur Durchführung seiner Aufgaben eine Geschäftsordnung und einen Aufgabenverteilungsplan geben.


§ 11 Kassenprüfung
1. Der Verein hat zwei Kassenprüfer, die von der Mitgliederversammlung für die Amtszeit von zwei Jahren im Wechsel wie folgt gewählt werden:
2.
Im ersten Jahr: - der Kassenprüfer 1
Im zweiten Jahr: - der Kassenprüfer 2
3. Die Prüfer haben spätestens zwei Wochen vor der Jahresmitgliederversammlung die Kasse auf sachliche und rechnerische Richtigkeit zu prüfen. Sie überprüfen gleichermaßen die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung. Der Kassenwart hat einen Kassenbericht über das vergangene Kalenderjahr vorzulegen. Dieser ist
vor der Verlesung in der Mitgliederversammlung zu prüfen. Über das Ergebnis der Prüfung berichten die Kassenprüfer in der Mitgliederversammlung.
4. Bei Feststellung von Unregelmäßigkeiten haben die Kassenprüfer unverzüglich den Vorstand zu informieren.
5. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören. Eine Wiederwahl ist möglich.


§ 12 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung
1 Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine ¾-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der
Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.
2 Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemäß § 26 BGB
vertretungsberechtigte Liquidatoren.
3 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, die es zur Förderung von Kunst und Kultur im Sinne des § 2.1 zu verwenden hat..

§ 13 Salvatorische Klausel
Die Mitgliederversammlung e r m ä c h t i g t den Vorstand Satzungsänderungen selbstständig vorzunehmen, die auf Grund von Beanstandungen des zuständigen Registergerichts oder des Finanzamtes notwendig werden und die den Kerngehalt einer zuvor beschlossenen Satzungsänderung nicht berühren. Der Vorstand hat die
textliche Änderung mit einstimmiger Mehrheit zu beschließen. In der auf den Beschluss folgenden Mitgliederversammlung ist diese von der Satzungsänderung in Kenntnis zu setzen.


§ 14 Schlussbestimmung
Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 21.04.2016 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
Korschenbroich, den 03.06.2016
———————————— ————————————
Hans-Josef Thomas Anja Eysel
1. Vorsitzender 2. Vorsitzende